Konfi – Castle März 2019

Gegen Ende jedes Konfirmandenjahrgangs stand wie immer vom 8. – 11. März das heiß begehrte Konfi Castle an. Wer nicht weiß, was das ist – ein verlängertes Wochenende für Konfis vom CVJM Bayern auf der Burg Wernfels, das dazu dient den baldigen Konfirmierenden den Glauben und Jesus näher zu bringen. Unter den Mitarbeitern ist diese Freizeit ebenfalls sehr beliebt und ein jährlich aufs Neue ein Highlight.

Am Freitagnachmittag um 15.30 Uhr fuhr der Bus am Gemeindehaus ab und brachte die insgesamt circa 45 Teilnehmenden unserer Gemeinde nach Wernfels, einem kleinen Ort nahe Spalt. Die erste Herausforderung stellte sich den Konfis bereits beim Erklimmen des Berges, auf dem die Burg gelegen ist. Nach gelungener Ankunft und dem ersten Abendmahl wurden im Festsaal ein paar Kennenlernspiele gespielt, bevor die Konfis bei der Selfie-Challenge kreativ werden durften. Danach wurde die VIP-Area eröffnet, in der es Spielangebote inklusive einer Wii gab, sowie eine spontane Jam-Session. Zur Stärkung konnten die Teilnehmer leckere Pizza oder bunte Cocktails an der Saftbar erwerben und sich damit in einer Chill-Lounge bei gemütlicher Stimmung und ruhiger Musik zusammensetzen und unterhalten. Zum Abschluss des ersten Tages kamen unsere Konfis nochmal zusammen zum Abendgebet bevor es um halb 12 ins Bett ging.

Der Samstag startete nach dem Frühstück mit einer gemeindeinternen kleinen Bibelarbeit rund um den Fischzug des Petrus. Danach gab es freiwillige vielseitige Sportangebote, vom Bewegungsspiel PiNoLa über Zumba bis zu Schottischem Volkstanz, den gerade unsere Konfi-Jungs begeistert erlernten. Anschließend daran fand wieder gemeinsam mit allen anderen die Power Hour statt, bei der wir zusammen mit der Band Lieder sangen und endgültig wach wurden. Nach dem Mittagessen dann boten die Mitarbeiter der Gemeinden zahlreiche Workshops an, beispielsweise „Capture the flag“ , Impro-Theater, Henna-Tattoos und ein Kreativ-Workshop unserer Mitarbeiter, bei dem die Konfis T-Shirts, Caps, Gym-Bags und mehr bemalen und gestalten konnten. Daraufhin folgte das Burgspiel, bei dem die Konfirmanden von Mitarbeitern in verschiedenen Rollen gestaltete Stationen ablaufen und dort Aufgaben erfüllen mussten, die ihnen alle Fähigkeiten von Kraft bis hin zum logischen Denken abverlangten, um letztlich im Endspiel gegen die Raubritter antreten und das Spiel gewinnen zu können. Als einer der Höhepunkte eines jeden KonfiCastles beehrte uns nach dem Abendessen auch dieses Jahr wieder Mr. Joy, ein Zauberkünstler, der seine Tricks und Witze mit christlichen Botschaften verbindet. Schließlich gab es wieder die VIP-Area und das Abendgebet, bevor auch schon der zweite Tag vorbei war.

Am Sonntagmorgen wurde weiter in den Gruppen am Bibeltext über Petrus gearbeitet, indem dazu Bilder gemalt und Fotostorys erstellt wurden, bevor wir eine kleine Feedbackrunde starteten, bei der sowohl Konfis als auch Mitarbeiter ihre Meinungen teilen konnten. Anschließend gab es wieder die Power Hour mit Gesang, Tanz und Spaß sowie erneut vielzählige Workshops. Nachmittags dann fanden der Heiße Stuhl und der Decision Day statt. Beim heißen Stuhl stellten sich vier Mitarbeiter auf der Bühne den zuvor anonym von Konfis eingereichten Fragen. Dabei gab es neben belustigenden auch durchaus ernste Fragen die diskutiert wurden, beispielsweise rund um die Thematik „Sex vor der Ehe“. Der Decision Day ist ein Theaterstück, welches immer wieder pausiert wird, sodass das Publikum demokratisch entscheiden konnte, wie die Protagonistin im weiteren Verlauf handeln soll. Zum Beispiel, ob sie eine Colaflasche aus einem Laden stehlen oder eine Bekannte um Geld dafür bitten soll.

Um 20 Uhr dann wurde gemeinsam im Festsaal ein Gottesdienst mit anschließenden Segnungsstationen als freiwilliges Angebot gefeiert.
Nach der nun erneut stattfindenden VIP-Area und dem täglichen Abendgebet war auch der Sonntag schon wieder vorbei.

Der Montagmorgen startete um 8 Uhr mit dem Frühstück, bevor es wieder eine abschließende Power Hour gab. Zum Schluss gingen alle Anwesenden zusammen auf den Sportplatz, um dort eine Verabschiedungsschnecke zu bilden und jedem Teilnehmer persönlich nochmal wortwörtlich die Hand zu schütteln. Um kurz vor 13 Uhr dann kamen wir nach der einstündigen Busfahrt wieder in Nürnberg bei unserer Kirche an, sehr müde aber glücklich.

Für alle Teilnehmenden, sowohl Konfis als auch Mitarbeiter, war das KonfiCastle auch dieses Jahr wieder eine tolle Zeit voll mit spaßigen Aktionen, guter Gemeinschaft und prägenden Erlebnissen – ein Wochenende, das uns allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.